Gott+Beziehung+Ehe: Die Eine Hälfte (Teil 4)

Keine Lust zu lesen? Dann kannst du es hier auch anhören:

Heute, in diesem vorletzten Blogeintrag in dieser Reihe, wollen wir uns einmal die Frage stellen, was von einem Mann erwartet wird, der sich Ehemann nennt (bzw. einmal nennen will). Dabei ist es wohl klar, dass unser Standard unwichtig ist. Wir stellen unsere eigene Philisophie über Beziehung und Ehe hinten  an, denn es ist wichtig Gottes Wort zu betrachten und zu verstehen, was es klar und deutlich sagt. Wir sind von Gottes Standard zwar weit entfernt, aber wir wollen ihn anstreben. Lasst uns die Einstellung haben, dass in Hinsicht auf dieses herausfordernde Thema, unser Gebet folgendermaßen lautet: “Heute mehr als Gestern und Morgen mehr als Heute. Amen.”

Wir wollen uns Epheser 5 ab Vers 25 durcharbeiten und herausfinden, wie Gott sich die Rolle des Ehemanns vorstellt. Es sind insgesamt 5 Punkte, die wir aus diesem Abschnitt extrapolieren können.

1. Er sollte ein Mann sein, der in Liebe anführt

“Ihr Männer, liebt eure Frauen so, wie Christus die Gemeinde geliebt hat! Er hat sein Leben für sie gegeben…“ Epheser 5:25

Im letzten Teil dieser Serie haben wir uns angeschaut, was biblische Liebe. (Hier) Der Mann hat die Aufgabe die Ehe in dieser Art von Liebe anzuführen

2. Er sollte ein Mann sein, der im Wort anführt

„um sie rein und heilig zu machen im Wasser der Taufe und durch das dabei gesprochene Wort.“ Epheser 5:26

Dr. Myles Munroe drückt es meiner Meinung nach sehr treffend aus, wenn er es anhand von diesem Beispiel erklärt:

Genesis 2:8 ‘Und Gott der Herr pflanzte einen Garten in Eden, im Osten, und setzte den Menschen dorthin, den er gemacht hatte.’ Das Konzept des Wortes Eden ist im Hebräischen sehr kompliziert und so verweist es nicht in erster Linie auf einen Garten mit Pflanzen und Bäumen etc., sondern es verweist auf Ordnung. Das Wort Eden bedeutet “Stelle”, es bedeutet “herrliche Stelle” oder es bedeutet “offene Tür”. Es ist ein kompliziertes Wort. Eden ist eine Stelle auf dieser Erde an der Gott, für einen Moment, eine offene Tür zwischen Himmel und Erde hatte. Gott setzt hier also den Menschen hin – in seine Gegenwart. Der Mensch ist noch ohne Frau und das erste was ihm Gott in diesem Zustand gibt ist seine Gegenwart. Eden. Wir finden heraus, dass die erste Sache, die ein Mann braucht, nicht eine Frau ist, sondern die Gegenwart Gottes. Das wichtigste, dass ein Mann braucht ist die Gegenwart Gottes. Eine Frau sollte den Mann also in der Gegenwart Gottes finden. Doch manche Frauen verblüffen mich, denn sie verlassen die Gegenwart Gottes, gehen in die Welt um einen Mann zu finden und versuchen ihn dann in die Gegenwart Gottes zu ziehen. Die erste Frau traf Adam aber schon, als er sich schon in Eden befand.”

Der Mann ist das geistliche Oberhaupt der Familie. Warum Familie? In Epheser 6:1-4 kann man lesen:

„Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern, wie es der Gemeinschaft mit dem Herrn entspricht; denn so ist es recht. »Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren« ist das erste und grundlegende der Gebote, die das Verhalten der Menschen untereinander betreffen. Darum folgt ihm auch eine Zusage: »Dann wird es dir gut gehen und du wirst lange leben auf dieser Erde.« Ihr Väter, behandelt eure Kinder nicht so, dass sie widerspenstig werden! Erzieht sie mit Wort und Tat so, wie es dem Herrn gemäß ist.“ 

Die Väter werden einmal dafür verantwortlich sein, dass die Kinder im Wort Gottes erzogen werden, damit sie sich auch wie Christen verhalten. Der Mann sollte dafür ausgerüstet sein, die Kinder im Wort zu Jünger zu erziehen.

An dieser Stelle sollte jedes Mädchen und jede Frau erkennen, was es für Konsequenzen hat jemand Ungläubigen nachzujagen. Ein Ungläubiger Mann wird diesen Anforderungen niemals gerecht werden und wird es sehr wahrscheinlich auch nicht unterstützen, dass die Kinder im Wort Gottes erzogen werden, weil es für ihn keinen Sinn macht.

Wir haben nun Minimalerwartungen, die gestellt werden können: Der Mann soll in Liebe und im Wort anführen und wenn das nicht der Fall ist, dann sind die Fundamente einer Beziehung und einer Ehe immens gefährdet.

Ganz wichtig: Was habe ich gerade nicht gesagt?

Die Frau darf natürlich in der Bibel lesen und auch ihre Kinder darin belehren, jedoch liegt die Verantwortung, dass es geschieht und die Verantwortung, falls es nicht geschieht, bei dem Mann.

3. Er sollte ein Mann sein, der in Gerechtigkeit anführt

„Denn er wollte sie als seine Braut in makelloser Schönheit vor sich stellen, ohne Flecken und Falten oder einen anderen Fehler, heilig und vollkommen.”  Epheser 5:27

Jesus Christus liebte die Gemeinde so sehr, dass er für ihre Gerechtigkeit gesorgt hat, damit er eine Braut vor sich stellen kann, die Gerecht ist.

Ein Mann sollte alles in seiner Kraft stehende tun um die Gerechtigkeit der Frau zu bewahren. Das ist natürlich keineswegs einfach. Ein Beispiel für einen solchen Mann wäre folgende Aussage seiner Geliebten gegenüber: „Weißt du was? Ich glaube, das ist keine gute Idee, dass wir hier allein sind!“. Dieser Mann gibt alles dafür, die Reinheit der Frau zu beschützen.

Sicherlich gibt es auch Männer, die dann folgendes sagen: „Wenn du mich wirklich liebst, dann lass uns diese Sache auf ein neues Level bringen! Ich kann dich erst richtig lieben, wenn wir noch diese eine Sache machen.”

Wenn ein Mann will, dass ihr als Frau, einen sexuellen Kompromiss trefft, sagt er mit anderen Worten: “Ich will dich benutzen um mich selbst zu befriedigen und ich will dich dadurch entehren!”

Ein weiteres Beispiel für die richtige Reaktion eines Mann wäre: „Ok, hier ist der Deal. Wir müssen ein paar Abmachungen bis zur Hochzeit treffen, denn wenn du wüsstest, was für ein Verlangen ich gerade nach dir hab, dann würdest du Angst haben. Kann irgendjemand mitkommen, damit wir nicht allein sind?“

Selbstverständlich soll es ein Mann sein, der euch als Frau haben will, aber viel mehr sollte es ein Mann sein, der sich danach sehnt, dass ihr rein bleibt. Deshalb hat sich ein Mann den Regeln nach disqualifiziert, der eine Frau, ohne verheiratet zu sein, fragt ob man nicht zusammenziehen könnte. Dieser Mann sagt eigentlich: “Ich möchte alle Vorteile aber keine Verpflichtungen. Danke! Denkst du, dass du mit mir einziehen könntest und mir alles gibst, was ich von einer Ehefrau bekomme, ohne dass ich die Grenze überschreiten muss und  Mannsein beweise, indem ich sage ‚Ich verpflichte mich dir! Körper und Seele gehören dir, bis sie mich in die Erde lassen!“

4. Er sollte ein Mann sein, der in Selbstlosigkeit anführt

„So müssen auch die Männer ihre Frauen lieben wie ihren eigenen Körper. Denn ein Mann, der seine Frau liebt, liebt sich selbst. Niemand hat doch je seinen eigenen Körper gehasst; im Gegenteil, er ernährt und pflegt ihn. So tut es auch Christus mit der Gemeinde, die sein Leib ist. Und wir alle sind doch Teile an diesem Leib.“ Epheser 5:28-30

Für den Ehemann sollte es eine Priorität sein, die Bedürfnisse von anderen vor seine eigenen zu setzen. Dieser Mann ist dann auch nicht mehr in erster Linie daran interessiert von der Frau zu nehmen, sondern zu geben. Erst wenn er seine Frau/Freundin wie eine zarte Blume behandelt, dann führt er das Ganze in Selbstlosigkeit an.

5. Er sollte ein Mann sein, der in Intimität anführt

Die Schwierigkeit bei diesem fünften Punkt liegt auf dem Wort “Intimität”. In der heutigen Zeit wird Intimität eigentlich immer mit Sex verwechselt, obwohl sie sich sehr davon unterscheidet. Eine gute Definition für Intimität wäre:

“Intimität passiert dann, wenn man jemanden an einer Sache seines Lebens teilhaben lässt, die nicht schon für alle anderen Personen zugängig ist.”

Daraus folgt, dass der Mann diese Intimität in seiner Ehe und auch schon in der Beziehung zu schützen hat. Er hat die Aufgabe eine Mauer um seine und ihre Intimität zu ziehen, damit diese Beziehung und Ehe, vor allen anderen menschlichen Beziehungen die erste Priorität einnimmt.

Zusammenfassung:

1. Er sollte ein Mann sein, der in Liebe anführt. Biblische Liebe.
2. Er sollte ein Mann sein, der in dem Wort anführt.
3. Er sollte ein Mann sein, der in Gerechtigkeit anführt.
4. Er sollte ein Mann sein, der in Selbstlosigkeit anführt.
5. Und er sollte ein Mann sein, der in Intimität anführt.

„In diesem Wort liegt ein tiefes Geheimnis. Ich beziehe die Aussage auf Christus und die Gemeinde.“ (Epheser 5:32)

Die Schönheit des Ganzen ist, dass wenn man als Frau einen solchen Mann findet, der in diesen Punkten anleitet, dies ein Bild auf Christus und die Gemeinde ist.

Lasst uns uns noch einmal zurückerinnern: Heute besser als Gestern und Morgen besser als Heute.

Abschließend möchte ich jedem Mann an das Herz legen, damit aufzuhören die Frau seiner Träume erobern zu wollen, sondern viel mehr der Mann ihrer Träume zu werden.

Teile es auch mit anderen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.